LED-Basic pico Familie – neu bei LED-GENIAL

Die LED-BASIC Komponenten haben frischen Zuwachs bekommen. Die pico Boards sind da. Herzstück ist ein fünf Euro low-budget Controller, der bis zu 64 Leds des Typs WS2812 (& kompatible) direkt ansteuern kann.  Dazu ergänzend gibt es Sensoren, Ein- Ausgabemodule und Anzeigen. Allen gemeinsam ist der Einsatz auf den sog. Breadbords oder Steckbrett. Passend zu den schnellen Programmierergebnissen, die man mit LED-BASIC erzielt. kann man nun auch die Hardware in nullkommanix zusammenstöpseln. so lassen sich raffinierte Effektbeleuchtungen für Party, Weihnachten und andere Anlässe zusammenstellen. Uhren, Zeitschalter, Fernbedienungen und kleine Steuerungen sind unglaublich einfach zu erstellen. Ideal für Projekte, die man einmal realisieren will, ohne große Planung, also plug’n’play. Natürlich kann man den Controller auch mit komplizierteren Steueraufgaben betrauen, LED-BASIC ist erstaunlich leistungsfähig und schnell. Auf dem Pico-Board werkelt ein ARM-CORTEX Controller (STM32F042) mit USB  Anbindung, ein Programmieradapter fällt also auch weg. Das erste Set “in-a-box” beinhaltet alle nötigen Komponenten für eine sechsstellige Uhr mit hochpräziser RTC.Für den Aufbau auf dem mitgelieferten Steckbrett braucht es zwischen 10 und 30 Minuten, je nach Erfahrung. Die Programmierung ist auch schon fertig. Man kann natürlich nach eigenem Gusto ergänzen oder modifizieren, der Quelltext ist mit LED-BASIC frei herunterladbar. Die Beschaltung bzw.Verdrahtung der Hardware basiert auf der Software Fritzing, ist also auch für Laien kein Problem aufzubauen. Alle Systemkomponenten sind auch einzeln erhältlich zum kleinen Preis.  Es wird in Kürze weitere Sets geben, natürlich sind wir auch auf Vorschläge und Hinweise gespannt. Also lasst es uns gerne wissen…

BILDER:
Aufbau des Box-Sets mit allen beiliegenden Komponenten unter Fritzing

LED-Nixie 4 stellig ist fertig.

Nun endlich ist sie da, die Schöne und die Glockenklare: LED-Nixie M mit vier Stellen. Viele Interessenten / Bewunderer unserer LED-Nixie haben sich eine ruhige Variante gewünscht – möglichst keine nervöse Sekundenanzeige, klassisch und gediegen, eben.

Vier Stellen reichen vollkommen, das war die Botschaft. Wir haben hingehört und nun ist sie fertig. LED-Nixie 4 Stellen gibt es als Kit, komplett lötfrei. Alle Komponenten sind getestet. Der Aufbau ist auch für den interessierten Laien kein Problem und wird letztendlich ein wunderschönes Exemplar an Uhr auf den (Schreib-)Tisch stellen.

Besonderheit ist die Soundausgabe, die glockenklar daherkommt. Mittels LED-BASIC können diese Features angepasst werden. Natürlich gibts von uns eine komplette Software fertig aufgespielt, die sofort einsatzfähig ist.

Sicher ein Hingucker par exellence – schauen Sie sich einfach mal das Aufbauvideo an:

 

Neue Nixies und neue Sync-Module

Hallo Leute,

in Kürze ist unsere neueste LED-NIXIE Kreation erhältlich, das dauert nur noch wenige Tage. LED-NIXIE-M 4 Digits. Viele User haben sich eine kleinere Version gewünscht. Die 6-stellige “M” ist schon recht groß und ausladend. Für viele Nutzer sind die Sekundenanzeigen ein wenig unruhig. Wir dachten uns, dass wir es dann mal ganz anders machen, Soundmodul und Sync-Anschluss, sowie eine Temperaturmessung on board. Eine komplett lötfreie Version sollte es dann auch schon sein. Wie gewohnt in Basic programmierbar, aber neue Features wie wahlfreie Soundfiles um so eine Zeitansage oder eine glockenklare MP3-Files wiederzugeben. Das Kit wird mit allen Materialen kommen, auch die Elektronik komplett lötfrei. Ein eingebauter D-Verstärker liefert einen beeindruckenden Sound. Die exakte Zeit ist dann sicher auch eine Sache, die bisher hinter dem Design zurückgeblieben ist. Die modernen Cortex-Controller, die wir in den LED-NIXIES einsetzen, sind nicht unbedingt die Super-RTCs, sind also temperaturabhängig und unterliegen auch exemplarischen Streuungen – leider. Man kann zwar im Basic trimmen, allerdings hat das alles seine Grenzen.

Daher gibt es nun Sync-Module, die diesen Nachteil elminieren. DCF77, GPS-Sync und WLAN-Sync sind ab sofort erhältlich. In Kürze gibt es noch die Ultra-RTC, basierend auf einem hochgenauen RTC-Chip. DerAnschluss an die neue LED-NIXIE-M 4 Digits ist kinderleicht via 3,5er Klinkenstecker-Audiokabel. Auch ist der Anschluss des DCF77 an die Cronios-Controller möglich, wenn auch nur mit etwas Lötarbeit (drei Lötstellen). In der LED-Basic Doku ist das beschrieben.

 

LED Basic extension v1.1.1

Neue Version der VS Code Erweiterung steht im VS Marketplace bereit.

Features der aktuellen 1.1.1 Version:
– LED Basic v15.1.15 Support, es werden allerdings nur aktuell verfügbare Geräte unterstützt
– Outline Ansicht Unterstützung wurde hinzugefügt. Im Outline View werden die Labels der Methoden und der Data-Blöcke angezeigt. Per Klick auf die Labels kann man schnell direkt zu der entsprechenden Code Stelle springen. Wenn vor dem Label eine Kommentarzeile vorhanden ist, wird ihr Text hinter dem Label angezeigt.
– Die Unterstützung des Device-Terminals wurde hinzugefügt. Sobald der Code hochgeladen wurde, öffnet sich das Terminal und zeigt die vom Gerät empfangenen Daten an. Das automatische Starten des Terminals kann per Konfigurationsparameter ‘led_basic.openTerminalAfterUpload‘ gesteuert werden. Das Terminal kann auch manuell über den Button unten (neben dem Upload Button) geöffnet und geschlossen werden.
– Die API Dokumentation wurde aktualisiert auf Basis der Übersetzung von Doug Paulley (Danke nochmal an dieser Stelle dafür)
– Das Problem mit dem Code-Upload mit dem SB-PROG wurde behoben.
– Kleine Korrekturen und Optimierungen

Probleme und Vorschläge bitte auf der github Seite der Extension melden.

LED-Nixie Produktvideo von Techmoan

Techmoan präsentiert in einem seiner Videos unsere LED-Nixie:

Die darauf folgende Resonanz war schon recht raumgreifend, um es einmal milde auszudrücken.  😀

Aber ok, Bestellflut hin und her, wir haben unsere Produktionskapazität geprüft und natürlich auch hochgefahren und produzieren nun mit Volldampf LED-Nixies für die Freunde dieses Anzeigekonzeptes. Ein paar Tage wirds dauern, aber jeder Besteller bekommt noch im Mai seine LED-Nixie….

Amerikanische Interessenten wünschen sich eine 4-stellige Version, ohne die “nervöse” Sekundenanzeige. Das ist gar kein Problem, da wenige Stunden vor der Veröffentlichung des Videos genau dieses LED-Nixie-Derivat beauftragt wurde. Zufall pur oder weise Voraussicht? Wird wohl Niemand je erfahren…

Dank der eingesetzten LED-BASIC-Software ist auch die Anbindung an das etwas andere Zeit- und Datumsformat kein Problem. AM / PM – Visualisierung müssen wir uns noch austüfteln, auch hier wird es durch die kinderleichte LED-BASIC Ausstattung keine größere Herausforderung geben.

Man braucht für LED-Nixie keine Library, keinen Sketch und keine weitere Hardware – geht alles mit dem eingebauten ARM-Cortex-Controller. Die Betriebssoftware ändert man mit dem freien LED-BASIC-Editor. So kann man auch die Beispieldateien ändern, anpassen, modifizieren oder auch sharen, also teilen. Mit selbsterstelltem Basic-Code kann man natürlich auch so verfahren.

So viele neue Programmiersprachen haben neue, moderne Features. Basic ist mitunter verpönt – möglicherweise das Flair einer Anfängersprache – aber weit gefehlt: Mit LED-Basic erstellt man in ganz kurzer Zeit tatsächlich eigene Kreationen, die für Verblüffung sorgen und das ganz ohne Studium oder tagelange Einarbeitung. Ein Nachmittg genügt und schon hat man beeindruckende Ergebnisse. Ausprobieren!

Insofern viel Erfolg und Spaß mit LED-Nixie   –  Besucht uns auf der Berliner Makerfaire:

FEZ-Berlin, Straße zum FEZ 2, 12459 Berlin,  im oberen Foyer, Stand 74.

Wir freuen uns auf Euer Kommen.

LED-Basic mit Visual Studio Code

Ab sofort kann der beliebte Editor “VS Code” um die LED-Basic Unterstützung erweitert werden. Das Plugin kann direkt aus dem VS Marketplace installiert werden.

Features der aktuellen 1.0.1 Version:
– Code snippets: for/ford + TAB generiert einen for-next block
– Anzeige der API Signatur bei MouseOver
– Codevervollständigung
– Anzeige der Beschreibung der Funktionsparameter
– Sprünge zu den Labels über “Go to definition”
– Liste alle Referenzen auf ein Label über “Find all References”
– Live Code Analyse auf Fehler in der Syntax
– In der Statusbar kann das Board ausgewählt werden. Das hat Auswirkung auf die Code Validierung, um etwa Befehle zu entdecken, die nicht unterstützt werden

Aktuell muss der Code weiterhin unter Windows mit dem offiziellen Editor auf das Gerät hochgeladen werden. Für eine künftigen Version des Plugins ist auch der Upload direkt aus VS Code geplant.

Probleme und Vorschläge auf der github Seite der Extension melden.

Led-NIXIE Video

von KainkaLabs (Autor Roger Leifert) gibt es nun ein schön gemachtes englischsprachiges Video zur CRONIXIE:

Am 27.09.2017 veröffentlicht

A beautiful lasercut acrylic clock-kit with edge-lit (or side-lit) technology. If you wanna buy one, use “Cronixie” as search-term in Ebay or Amazon. German shop:https: //www.led-genial.de/LED-Cronixie 3D-Files in thingiverse: https://www.thingiverse.com/thing:102… LED Basic-Compiler (only in German ATM): https://www.led-basic.de/Software/body… Other products/developments by LEDWORKS: https://www.led-basic.de/wp/ Jürgen Grau´s version in Hackaday: https://hackaday.com/2012/02/18/edge-… Jürgen Grau´s shop (items also available at Ebay): http://nixiekits.eu/ History of edge-lit display and early multimeters: http://www.hp9825.com/html/dvms.html https://hackaday.com/2017/03/23/befor… Teardowns of an edge-lit display: http://www.stevenjohnson.com/nls/481-… https://www.stuckey.co/edge-lit-displ… http://www.vintagecalculators.com/htm…

Arduino DD-Booster Library v1.0.1 verfügbar

Dank dem User phildittrich (Github) gibt es eine kleine Aktualisierung der Digi-Dot-Booster Library für Arduino. Er hat sich das Datenblatt genauer angeschaut ? und die Wartezeiten nach dem Senden der Daten an den Booster optimiert. Danke an der Stelle dafür.

Ein kleine Änderung gab es zusätzlich bei der Funktion configurePins. Der zweite Parameter resetPin ist jetzt optional, falls man nur den ChipSelect Pin ändern möchte, der Reset Pin des DD-Boosters aber nicht verwendet wird.

Die Aktualisierung geht wie gewohnt über den Library Manager der Arduino IDE.
dd-booster-lib-1

Nach der Aktualisierung liegt die Bibliothek dann in der Version v1.0.1 lokal vor.
dd-booster-lib-2

Mini-Cube in Kürze verfügbar

Der kleine Bruder des Polonium-Cube, “Mini-Cube” ist in Kürze lieferbar. Etwa 50x50x50 mm ist das Teil nur klein. Phantastische Lichtspiele ohne PC-Ansteuerung sind mit dem integrierten LED-Player-S möglich. Das ist eines der außergewöhnlichsten Innovationen im Bereich Show-Accessoires. Es geht Laufschrift oder tolle Lichtsequenzen. Zwei LiPo-Akkus je 800mAh ermöglichen eine geschlagene Stunde optischen Spaßes. Das ist bestimmt ein ganz spezielles Einsatzgebiet, aber mit Sicherheit ein ganz ungewöhnlicher Hingucker – der es beileibe “in sich hat”. Viel High-Tech-Entwicklung war nötig um so was zusammenzusetzen. Neueste 3x3mm SK6812-Digi-Dot-LEDs und zweiunddreißig-bittige Controllerchips (ARM-Cortex-M3). Das Ergebnis kann sich wirklich “sehen lassen”. Was für ein Anblick! Der Mensch mit seiner genetisch-biologischen Mustererkennung empfindet mathematisch bewurzelte Lichtstimmungen als äußerst harmonisch und als sehr angenehm. Das ist sicher der Grund dafür, dass symetrische Strukturen – natürlich auch Lichtstrukturen – als schön gelten. Genau diesen Nerv trifft der Mini-Cube mit seinen programmierbaren Möglichkeiten. Es ist einfach überraschend, wie schön LED-Technik geworden ist. Übrigens ist der Mini-Cube softwarekompatibel zum Polonium-Cube. Die Effekte können komplett übernommen werden. 384 digitale Leuchtdioden sind sicher kein billiges Vergnügen, aber ein wirklich toller Hingucker auf jeder Party… und passen Sie auf das Teil auf, Begehrlichkeiten sind schnell geweckt…

Die komplette Bauanleitung folgt in Kürze.